FAQ wiederverwendbare Stoffmaske

Rund um unsere wiederverwendbaren Stoffmasken tauchen immer mal wieder Fragen auf, die wir hier gerne beantworten. Die Fragen und Antworten werden laufend ergänzt.

Schützt die Stoffmaske vor dem Coronavirus?

Zur Beantwortung dieser Frage muss zwischen dem Eigenschutz und dem Schutz der Mitmenschen unterschieden werden. Die Stoffmaske als solches verhindert nicht das Eindringen resp. Einatmen von Corona-Viren. Dies ist jedoch auch bei medizinalen Einwegmasken nicht der Fall.

Ein wirklicher Schutz bieten nur die FFP2 resp. FFP3 Masken. Für die Mitmenschen jedoch nur, wenn die Maske über kein Atem-Ventil verfügt, da mit diesem Ventil die Luft in die Umgebung abgegeben werden kann.

Weshalb soll man dann solch eine Maske tragen? Die Antwort ist ganz einfach. Sie schützen damit die Mitmenschen und aufgrund der Tatsache, dass in den öffentlichen Verkehrsmittel eine Maskenpflicht herrscht, schützen alle sich gegenseitig, da durch den Mundschutz die Verbreitung von Viren durch die Tröpfchen weitestgehend verhindert werden kann.

Kann man mit einem Bart eine solche Stoffmaske tragen?

Bei einer Stoffmaske, wie auch bei der Hygienemaske ist es nicht entscheidend, ob Sie einen Bart tragen oder nicht. Entscheidend ist, dass die Nase und der Mund bedeckt sind. Viel wichtiger ist es, die Maske nicht zu berühren und täglich nach der Nutzung zu waschen.

In der Schweiz (im ÖV) und in anderen Ländern gilt die Maskenpflicht. Ist diese Maske als Schutzmaske zugelassen?

Ja, unsere Stoffmasken entsprechen den Anforderungen an Atemschutzmasken und sind daher als Mundschutz in den öffentlichen Verkehrsmitteln und an anderen Orten wo Maskenpflicht besteht, zu verwenden. Sie schützen analog den empfohlenen Einweg Hygienemasken nicht den Träger selbst, sondern die Mitmenschen und damit natürlich auch sich selber.